Sometimes reality imitates the idea.
Manchmal ahmt die Realität die Idee nach. / 2021

Martina Helena Kaufmann

Die Künstlerin

Martina Helena Kaufmann lebt und arbeitet in Zürich.

Artist-Statement

Wortwörtlich im „Dazwischen“ aufgewachsen, in der Agglomeration von Zürich, ziehen mich beide Welten an, die der „Grossstadt“ und die der Landgemeinden. An Orten, wo Traditionen und Rituale neu verhandelt werden oder gesellschaftliche Normen auf neue Einflüsse treffen, stellen sich mir Fragen, denen ich in meinen Arbeiten nachgehe.
Aus einer forschenden Herangehensweise im Zuge von Beobachtungen und Erkundungen eines Raumes oder in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Menschen formt sich langsam ein inneres Bild. Daraus ergeben sich die ersten Skizzen eines Konzepts oder es entstehen Texte. Diese Texte bilden den Kern einer Arbeit, sie werden zum Begleittext oder sie sind die Inspiration, die zur Umsetzung eines Werkes führen. Dabei sind der Klang der Sprache und das Finden der passenden „Verkörperung“ für den Text die entscheidenden Elemente.
Meine Arbeiten bewegen sich meist im Spannungsfeld von Film, Theater und bildender Kunst. Dabei suche ich die Momente des „Dazwischen“: Momente, welche sich auf der Schwelle von einem Raum in den anderen ergeben. Dabei ist mir wichtig, dass ein Werk im Dialog mit seiner Umwelt steht, weshalb mich die Umsetzungen von ortspezifischen Werken besonders faszinieren.

martinahelenakaufmann@gmail.com / Instagram: @martinahelenakaufmann